Samstag, 29. Juli 2017

Was andere Menschen Liebe nennen - Andrea Cremer, David Levithan



Hey! Ich habe vor einiger Zeit das Buch ,,Was andere Menschen Liebe nennen" von Andrea Cremer und David Levithan beendet und hier ist die Rezension dazu.:-)
 







Allgemeines:

 Titel: Was andere Menschen Liebe nennen
Originaltitel: Invisibility
Autor/in: Andrea Cremer, David Levithan
Übersetzer: Bernadette Ott
Verlag: cbt Verlag
Preis: (D) 14,99 Euro
        (A) 15,50 Euro
Seiten: 411
ISBN: 978-3-570-16355-9

 

 

 

Inhalt:

 
Der 16-Jährige Stephen ist schon sein ganzes Leben unsichtbar. Keiner kann ihn sehen - nicht mal seine Eltern. Seit dem Tod seiner Mutter bleibt Stephen in einem Haus in New York zurück. Doch dann zieht Elizabeth mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Laurie nach New York und es passiert das unglaubliche: Elizabeth kann ihn sehen! Die beiden mögen sich auf Anhieb und verlieben sich ineinander. Bald kann Stephen sein Geheimnis nicht mehr vor Elizabeth verheimlich und auch ihr Bruder Laurie findet es heraus. Gemeinsam versuchen sie Stephen zu helfen. Dabei findet Elizabeth etwas heraus, mit dem sie ihrem Ziel ein Stück näher kommen. Doch sie ahnen nicht, das sie sich dabei in große Gefahr bringen...


                                                            Das Cover:

 

 Ich finde das Cover sehr schön. Der Junge und das Mädchen im Vordergrund und dann die Stadt im Hintergrund passt gut zur Geschichte und mir gefällt, dass das Buch in einem leichten rosa Stich gehalten ist.

 

 

 Meine Meinung:

 

 Das Cover lässt auf ein leichte Sommergeschichte hoffen. Doch es ist ganz anders als erwartet. Der erste Teil des Buches ist eine ganz normale Liebesgeschichte, wie es der Klappentext sagt, nur das Stephen unsichtbar ist. Das sagt ja schon mal, das es sich auch viel um Fantasy dreht. Ich möchte jetzt nicht spoilern, deshalb kann ich nur sagen, dass es sehr spannend und geheimnisvoll ist. Es hat sich sehr anders entwickelt, als ich erwartet habe, was aber nicht negativ ist, denn ich mag auch gerne Fantasygeschichten. Also ich kann jedem, der gerne Fantasy liest empfehlen.
Das Buch ist abwechselnd Stephens und Elisabeths Sicht geschrieben. Bei Stephen kam ich gut rein, bei Elizabeth jedoch nicht so schnell, weil ich sie am Anfang noch gar nicht kannte und auch gar nichts über sie erzählt wurde. Doch im Laufe der Geschichte habe ich sie besser kennengelernt und gegen Ende wurde der Wechsel zwischen den Sichten so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Den Schreibstil fand ich gut und das Buch war flüssig zu lesen. An einigen Stellen war das Buch ein bisschen langweilig, aber das war nicht so tragisch.
Das Ende kam ziemlich schnell und ich hätte gedacht, dass das Buch anders endet, aber so war es auch gut.
Die Liebesgeschichte zwischen Elizabeth und Stephen war zwar nicht das Hauptthema, dennoch war sie schön und ich habe mir ein schönes Zitat herausgesucht:

 

"Ich betrachte sie, wie sie im Krankenhaus liegt und schläft. Sie hat überall blaue Flecken. Ihre Haare sind verschwitzt und fettig. Sie hat dunkle Ringe unter den Augen und Pickel im Gesicht. Ihr Atem geht manchmal schwer und stoßweise. Aus ihrem Mund läuft ein dünner Speichelfaden.
Ich habe sie nie mehr geliebt"

 

 



 

 

Fazit:

 

 Mir hat das Buch echt gut gefallen und ich fand es zwar anders als erwartet, dennoch war es total spannend und es gab viele Überraschungen. Das Buch war gut, trotzdem konnte es mich nicht vollständig überzeugen, deshalb vergebe ich 4/5 Sternen.



Freitag, 30. Juni 2017

Paper Prince - Erin Watt

Hello! Ich habe mal wieder ein neues Buch beendet, und zwar "Paper Prince". Hier ist die Rezension für euch.
Nur noch mal zur Info, das ist der zweite Teil der Paper-Reihe, das heißt Spoiler können drin sein!!
 
 
 
 
 
Allgemeines:
 
Titel: Paper Prince - Das Verlangen
Originaltitel: Broken Prince
Autor/in: Erin Watt
Übersetzer: Ulrike Brauns
Verlag: Piper Verlag
Preis: (D) 12,99 Euro (Broschiert)
(A) 13,40Euro
Seiten: 364
ISBN: 978-3-492-06072-1
 
 
Inhalt:
 
 
Ella kann es immer noch nicht glauben, dass sie nun in der Luxusvilla der berühmten und reichen Royals lebt, auch wenn ihr Vormund Callum alles tut, damit sie sich wie zu Hause fühlt. Aber seit sie dort ist steht das Leben dort auf dem Kopf. Ella hat durch ihre aufrichtige Art schon so manches Herz erobert - vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der fünf Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Gemeinsam schweben sie auf Wolke sieben. Bis Ella wieder abstürzt und in der Realität landet. Reed hat sie betrogen und ihr Herz gebrochen. Sie zögert keine Sekunde, packt ihre Sachen und verschwindet. Zurück bleibt ein verzweifelter Reed, denn er würde alles für Ella tun und wird nicht ruhen, bis er Ella wiedergefunden hat. Wird Reed ihr Herz zurückerobern können?
 
 
Das Cover:
 
 
So wie beim ersten Teil gefällt mir das Cover wieder super gut!! Es ist echt wunderschön, vor allem der Glitzer auf dem Cover ist total schön! Es ist wunderschön gestaltet und für mich total ansprechend. Ich finde auch, dass das Cover gut zum Buch passt und es ein echter Hingucker ist.
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
Vielleicht haben einige schon meine Rezension zu "Paper Princess" gelesen und mitbekommen, dass mir das Buch total gut gefallen hat. Ich wollte es eigentlich schon sofort lesen, weil das Ende so spannend war. Aber auch, weil mir die Geschichte insgesamt sehr gut gefallen hat. Es ist so eine Aschenputtel-Geschichte, wie von einem armen Mädchen mit schlechten Lebensverhältnissen zu einem reichen Mädchen, was in einer Welt voller Luxus lebt.
Ich hatte sehr große Erwartungen an das Buch gestellt und diese kann ich nur bestätigen! Ich habe mich total in die Charaktere und die Welt verliebt und konnte mich richtig gut in die Geschichte einleben.
Der Schreibstil von Erin Watt war sehr angenehm und richtig gut und an manchen Stellen, wie es auch beim ersten Teil der Fall war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es waren auch sehr viele lustige Stellen im Buch vorhanden, weshalb ich mir auch eine ausgesucht habe:
 
"Ich fahre zu Valerie", sage ich.
"Super", sagt Easton, "Ich mag Val. Dann haben wir ja was Lustiges vor."
"Du hast das Pronomen "ich" überhört."
Alle am Tisch verfolgen unsere Unterhaltung.
"Habe ich nicht." Easton grinst heiter, aber sein Blick huscht nervös herum. "Ich habe es der Einfachheit halber ignoriert. Wann fahren wir los?"
Ich klopfe mit dem Finger auf den Tisch. "Easton, hier spielt die Musik." Ich warte bis sein Blick endlich wieder auf mir landet. "Du bleibst hier. Oder du fährst irgendwo hin. Du kommst jedenfalls nicht mit."
"Du sagst irgendwas, aber deine Wörter ergeben keinen Sinn. Wann treffen wir uns an deinem Auto?"
 
Und wenn wir jetzt schon bei Easton sind, ich finde seine Kommentare echt total witzig und ich finde es auch sehr süß, wie er sich um Ella kümmert. Auch Reed, und alle anderen Royals sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich finde Ella und Reed passen einfach so gut zusammen und ich fand es auch sehr interessant in diesem Teil auch mal aus Reeds Sicht zu lesen. Und Ella als Protagonistin mochte ich auch wieder sehr gerne. Sie hat so einen starken Charakter, vor allem wie sie mit den Kommentaren aus ihrer Schule umgeht.
Das Ende war mal wieder sehr fies und sooo spannend! Ich muss auf jedenfall bald den zweiten Teil lesen!
                                     
 
 
 
                                       

 
 
 
Fazit:
 

Die Geschichte hat mich wirklich mal wieder überzeugt und deshalb vergebe ich der Geschichte verdiente 5/5 Sternen!
 
 
Viele Grüße
 
Antonia:-)
 
 
 
 
 
 
 

Donnerstag, 15. Juni 2017

Girls in the Moon - Janet McNally

Hey!
Ich habe gestern "Girls in the Moon" beendet und hier ist die Rezension für euch. :-)




 
Allgemeines:
 
 
Titel: Girls in the Moon
Autor/in: Janet McNally
Übersetzer: Ivana Marinovic´
Verlag: cbt Verlag
Preis: 16,99 Euro (D) (gebunden)
Seitenzahl: 409
 
 
 
Inhalt:
 
 
Phoebe, die Tochter von zwei Rocklegenden, besucht ihre Schwester Luna in New York, die kurz davor steht, mit ihrer Band The Moons den Durchbruch zu schaffen. Doch Phoebe hat etwas ganz anderes in New York vor: Sie möchte ihren Vater nach drei Jahren endlich wiedersehen und alle Geheimnisse aufklären, die ihre Familie zerstört haben. Außerdem möchte sie mehr über die Band ihrer Eltern herausfinden, warum sie sich getrennt haben, und sie will, dass sich ihre Mutter und ihre Schwester wieder versöhnen. Und sie möchte den Bassist ihrer Schwester kennenlernen, mit dem sie schon lange schreibt: Archer. Auf Phoebe wartet ein Sommer voller Musik in der Stadt, die niemals schläft!
 
 
 
Das Cover:
 
 
Mir ist das Cover von "Girls in the Moon" sofort aufgefallen! Ich finde, dass es sehr ansprechend mit dem Mädchen im Vordergrund und mit der Stadt im Hintergrund. Außerdem finde ich die pinke Schrift über der Stadt echt schön!
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
Ich habe mich total auf das Buch am Anfang gefreut, weil sich die Geschichte echt gut angehört hat mit der Geschichte in New York und den Rockstars.
 Doch schon nach den ersten paar Seiten war die Geschichte total verwirrend, weil das Buch aus zwei Sichten geschrieben ist und ich nicht genau wusste, wer Meg ist. Im Laufe der Geschichte ist mir aber klar geworden, dass Meg Phoebes Mutter ist, und dass ihre Sicht immer aus ihrer Vergangenheit ist, in der sie noch Sängerin war. Ich fand die Idee eigentlich ganz gut, weil man dann immer nochmal sehen kann, wie ihr Leben war, als sie noch in der Band war.
Was mich am meisten an der Geschichte gestört hat, waren Phoebes ständige Rückblicke in ihre Vergangenheit. Ungefähr bis zur Hälfte des Buches ging es so gar nicht richtig voran, weil immer wieder nur Geschichten aus ihrer Vergangenheit erzählt wurden.
Der letzte Teil der Geschichte gefiel mir dann glücklicherweise besser und es hat dann auch mehr Spaß gemacht, das Buch zu lesen.
Mit der Protagonistin Phoebe kam ich ganz gut zurecht, wobei mir Luna noch ein bisschen besser gefallen hat.
Besonders gut haben mir die einzelnen Liedzeilen gefallen, die während des Buches aufgetaucht sind.
 
                     "Just when you´ve lost yourself, whenever you´ve been,
                     You´ll reach the end and find yourself ready to begin."
 
Ich fand den Schreibstil auch ganz gut. Es gab immer wieder sehr schöne Zitate, wie zum Beispiel dieses und es war eine nette Sommergeschichte für zwischendurch.
 
 
 
 
 
 
Fazit:
 
 Mir hat "Girls in the Moon" echt gut gefallen, jedoch fand ich es ein bisschen schade, wegen der vielen Gedankenrückblicken, weshalb das Buch von mir 4/5 Sternen bekommt.
 
 
Viele Grüße, Antonia:-)
 





Samstag, 3. Juni 2017

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge - Mary E. Pearson

Hey!
 Ich habe vor ein paar Tagen "Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge", also den ersten Teil beendet und hier ist die Rezension für euch.:-)

 
Allgemeines:
 
 
Titel: Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge
Originaltitel: The Remnant Chronicles - The Kiss of Deception
Autor/in: Mary E. Pearson
Übersetzer: Barbara Imgrund
Verlag: one Verlag
Preis: 18,00 Euro (D) (gebunden)
Seiten: 556::
ISBN: 978-3-8466-0036-8
 
Inhalt:
Ein Befehl, und das Licht gehorcht.
Ein Wink von ihr, und Sonne, Mond und Sterne fallen auf die Knie und erheben sich wieder.
Sie ist Lia, Königstochter von Morrighan.
Am Tag ihrer Hochzeit entflieht sie aus ihrem goldenen Käfig und lässt ihr bisheriges Leben hinter sich.
 
Weit entfernt von Morrighan heuert Lia einer Taverne an. Dort lernt sie eines Abends zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen.
Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen. Und ahnt nicht, dass sie schon längst in größter Gefahr schwebt ...
 
Das Cover:
 
Als ich in der Buchhandlung war, ist mir das Buch sofort aufgefallen. Ich finde das Cover von "Der Kuss der Lüge" wunderschön und total passend zu einem Fantasy-Buch. Ich finde auch, dass das Cover auch gut zur Geschichte passt. Die Schrift ist schön hervorgehoben, und trotzdem ist es schlicht gehalten.
 
 
Meine Meinung:
 
Der Anfang der Geschichte war der typische Anfang für ein Fantasy-Buch. Die Königstochter Lia von Morrighan flieht vor ihrer Hochzeit, weil sie denkt, sie muss einen alten Mann heiraten. Also versucht sie unentdeckt mit ihrer Freundin Pauline in einem Gasthaus in einer anderen Stadt ein neues Leben anzufangen. Doch sie ahnt nicht, dass sie bereits von zwei Männern verfolgt wird: Zum einen ist es ein (gutaussehender)  Attentäter, der sie töten soll und der Prinz (natürlich auch gutaussehend) den sie heiraten sollte. Beide Männer erreichen schon kurz nach Lias Ankunft das Wirtshaus.
 
 
Die Geschichte ist aus 3 Sichten geschrieben, einmal aus Lias, dann aus der des Prinzen und des Attentäters. Man wusste bis zur Hälfte des Buches wer von den beiden hinter dem Prinzen oder dem Attentäter steckt. Mary E. Pearson hat die Leser richtig rätseln lassen und es wurde zum Ende hin immer spannender. Als es aber herausgekommen ist, war das sehr überraschend. An manchen Stellen des Buches war die Geschichte etwas zäh, aber man wollte eigentlich immer sofort wissen, wie es weitergeht.
Ich fand, dass Lia eine sehr starke Protagonistin war. Sie hat sich nicht einfach verheiraten lassen und hatte auch keine Lust wieder zurückzukehren. Pauline, Lias Freundin hat mir auch sehr gut gefallen. Sie hat immer versucht, Lia zu beschützen und hat immer versucht, das Richtige zu tun.
 
Ich fand den Schreibstil echt schön, vor allem da die Wörter oft mit vielen Adjektiven genauer beschrieben werden. Man konnte das Buch flüssig lesen und die 550 Seiten sind einfach nur so an einem vorbeigeflogen. Auch das Ende des Buches war sehr spannend,aber auch schön.
 
 
                                                                   
 
                                       
                                                                 Fazit:
 
Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, es war spannend und schön zugleich. Ich werde auf jeden Fall auch den zweiten Teil lesen, "Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters", den ihr euch hier anschauen könnt. Das Buch bekommt von mir verdiente
5/5 Sternen.
 
 
Viele Grüße, Antonia.:-)


 
 

 


Sonntag, 30. April 2017

Trust again - Mona Kasten

Hey! Ich habe mal wieder ein Buch beendet, und diesmal ist es "Trust again" von Mona Kasten. Ich habe den ersten Teil, also "Begin again", total geliebt und hier ist meine Meinung zu dem Zweiten Teil.
 
 
 
 
Allgemeines
 
Titel: Trust again
Autor: Mona Kasten
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-7363-0249-5
Seitenanzahl: 460
Preis: 12,00 Euro
 
 
Inhaltsangabe
 
Als Dawn Edwards für ihr Studium nach Woodshill zieht, möchte sie vor allem ihre Vergangenheit vergessen. Ihre erste große Liebe hat sie nämlich verraten und ihr das Herz gebrochen. Also versucht sie sich auf ihr Studium zu konzentrieren und auf ihre größte Leidenschaft: das Schreiben von Geschichten. Doch schon bald begegnet sie Spencer Cosgrove, der nicht nur ihr Herz gefährlich schnell schlagen lässt, sondern auch sofort mit ihr flirtet. Dabei hat Dawn für alle Mal mit der Liebe abgeschlossen. Doch Spencer gibt nicht auf und schon bald lernt Dawn eine Herzzerreißende Seite von ihm kennen. Und plötzlich ist es Dawn unmöglich sich von ihm fernzuhalten, obwohl sie weiß, dass ihr Herz keine weitere Enttäuschung mehr überstehen wird ...
 
 
                            Meinung                             
 
Wie schon in der Einleitung erwähnt, habe ich den ersten Teil, also "Begin again"; total toll gefunden. Und auch bei diesem Teil muss ich sagen, dass es wieder so ein tolles Leseerlebnis war. Die Geschichte war echt unterhaltsam und ich liebe Dawn und Spencer. Spencer vor allem, weil er immer so eine Lebensfreude ausstrahlt und einfach so witzig in seiner Art ist. Und Dawn hat die Sache mit ihrer Vergangenheit total gut weggesteckt.
Auch Allie und Kaden waren wieder total toll! Ich kann gar nicht sagen, wen ich von den beiden Paaren lieber mag. Ich finde beide auf ihre eigene Art sympatisch. Sawyer habe ich im Laufe des Buches echt lieb gewonnen und sie ist auch eine tolle Freundin.
Ich finde das Cover passt zu dem Buch und es ist auch sehr ansprechend.
Man kann das Buch außerdem sehr gut und flüssig lesen.
                                                                  
 
                                                                 
 
                                                              Fazit
 
Insgesamt hat mich dieses Buch total überzeugt und ich freue mich schon auf Band 3 mit Sawyer und Isaac.
             
                                                       5/5 Sternen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Montag, 10. April 2017

Paper Princess, die Versuchung - Erin Watt

 
Hey! Heute habe ich die Rezension zu "Paper Princess - Die Versuchung" für euch. Ich hoffe sie gefällt euch! :-)
 
 
 
 
Allgemeines
 
Titel: Paper Princess - Die Versuchung
Autor: Erin Watt
Übersetzter: Lene Kubis
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-06071-4
Seitenanzahl: 380
Preis: (D) 12,99  Euro
(A) 13,40 Euro
 
 
Inhaltsangabe
 
Ella Harper hat es in ihrem Leben nicht leicht: Ihren Vater hat sie nie kennengelernt und ihre Mutter ist gestorben. Also arbeitet sie nachts in Bars und versucht sich so ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie wünscht sich nämlich einen guten Schulabschluss und ein besseres Leben. Doch eines Tages taucht der Millionär Callum Royal auf. Er meint, er sei Ellas Vormund und nimmt sie mit in seine Villa. Dort verändert sich Ellas Leben von einer Sekunde auf die andere. Aus einem ärmlichen leben kommt sie in eine Welt voller Luxus. Doch Callums Söhne sind nicht sonderlich gut auf sie zu sprechen. Besonders Reed, der attraktivste von allen, ist am gemeinsten zu ihr. Und trotzdem knistert es gewaltig zwischen ihnen. Wird das ein gutes Ende nehmen?
 
 
Meinung
 
Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich mir nur so: OMG! ES IST SOOO SCHÖN! ICH BRAUCHE DIESES BUCH! :-)
Außerdem hat sich der Inhalt auch total interessant angehört, weshalb es ein einen weiteren Grund gab, dieses Buch zu kaufen. :-)
Der Einstieg in das Buch war sehr leicht und man konnte sich schnell in die Geschichte einleben. Nach jedem Kapitel wollte ich wissen, wie es weitergeht.
Der Schreibstil ist sehr locker und man kommt schnell voran. Es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, da es auch viel lustige Stellen gab.
Von den fünf Brüdern fand ich Easton und Reed am nettesten, obwohl sie am Anfang so gemein zu Ella waren. Aber wie Ella mit den ganzen fiesen Kommentaren und mit ihrer Vergangenheit umgeht, finde ich echt total stark von ihr. Und das Callum ihr so viel Gutes tut, finde ich auch nett von ihm.
OMG! Das Ende hat mich so zerstört! Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht!
Dieses Buch war einfach nur toll!!!
 
 
 
Fazit
 
Ich fand dieses Buch echt toll! Es hat so viel Spaß gemacht, es zu lesen, dass ich am liebsten jetzt sofort den zweiten Teil Lesen möchte. Deshalb kann ich diese Buch  jedem weiterempfehlen!
 
5/5 Sternen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Sonntag, 26. März 2017

"Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" - Veronica Roth

Hallo, habe vor zwei Tagen "Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" , also der zweite Teil, von Veronica Roth beendet, nachdem ich es von meinem Bruder zum Geburtstag geschenkt bekommen habe. Jetzt habe ich hier die Rezension  für euch. Viel Spaß!
(Hier ein kleiner Hinweis: Diese Rezension ist nur für die Leute, die den ersten Teil schon gelesen haben, da Spoiler aus dem ersten Teil mit drin sind:-)
 
 
 
 
Allgemeines
 
Titel: Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
Autor: Veronica Roth
Originaltitel: Insurgent
Übersetzer: Petra Koob-Pawis
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48062-3
Seitenzahl: 506 Seiten
Preis: (Taschenbuch) 9,99 Euro
(Hardcover) 17,99 Euro
 
 
 
Inhaltsangabe
 
Nach dem letztem großen Krieg wurde die Welt in fünf Fraktionen aufgeteilt, und wie alle Sechzehnjährigen musste Beatrice sich für eine entscheiden. Ihre Aufnahme sollte ein feierliches Ereignis werden - und endete tragisch: Zwar konnte Beatrice, die als Unbestimmte über besondere Fähigkeiten verfügt, verhindern, dass ihre gesamte ehemalige Fraktion ausgelöscht wird. Doch viele mussten ihr leben lassen, darunter auch ihre Eltern. Und in Notwehr war Beatrice gezwungen, ihren Freund Will zu erschießen - eine Tat, über die sie nun aus Scham und Entsetzten schweigt. Sogar ihrer großen Liebe Tobias vertraut sie sich nicht an, dabei haben sich die beiden endlich ihre Gefühle füreinander gestanden. Mit den Überlebenden flüchten sie zu den Amite. Aber auch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg der Fraktionen hat gerade erst begonnen. Als die Unbestimmten angegriffen werden, macht sich Beatrice auf den Weg um sie zu retten. Dabei muss sie sich gegen die stellen, die sie am meisten liebt.
 
 
Meinung
 
Den ersten Teil habe ich im Sommer 2016 gelesen und war jetzt auch nicht sonderlich gespannt auf den zweiten Teil, da er mir der erste teil nicht so gut gefallen hat.
 
So ähnlich ging es mir auch bei diesem Teil: Der Anfang hat sich einfach nur hingezogen. Aber zum Ende hin, war es echt spannend und ich konnte es kaum noch aus der Hand nehmen. Die Protagonistin, Tris, mag ich echt gerne, da ihre Art einfach toll ist und sie ist auch total mutig. Tobias ist eigentlich ganz sympatisch, vor allem, weil er versucht, Tris immer zu beschützen. Auch Peter, von dem ich eigentlich nicht gedacht habe, das er so etwas macht, habe ich angefangen zu mögen, obwohl er am Anfang noch nicht so toll war.
Der Schreibstil war schön locker und man konnte das Buch gut lesen.
 
Bewertung
 
Da ich, wie schon gesagt den Anfang des Buches nicht so toll fand, aber den Rest des Buches total spannend, gebe ich dem ihm
 
4/5 Sternen