Sonntag, 29. Oktober 2017

Unsere verlorenen Herzen (Rezension)


UNSERE VERLORENEN HERZEN - Krystal Sutherland


 
"Weil man Mädchen hinterherjagen muss, selbst wenn sie nicht rennen können"
               -Henry Page (S. 220)
 
Über das Buch:
 
Titel: Unsere verlorenen Herzen
Originaltitel: Our Chemical Hearts
Autor/in: Krystal Sutherland
Übersetzer: Petra Koob-Pawis
Verlag: cbt
Preis: (D) 14,99 Euro
          (A) 15,50 Euro
Seiten: 376
ISBN: 978-3-570-16497-6
Erster Satz: "Ich habe mir den Moment, in dem man zum ersten Mal seine große Liebe trifft, immer wie eine Filmszene vorgestellt."
 
 
Inhalt:
 
Was würdest du für deine große Liebe tun?
 
Der 17-Jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrige Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran - bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen ...
 
 
Meine Meinung:
 
Inhalt:
Henry ist gerade in seinem letzten Highschool-Jahr und hat, im Gegensatz zu seinen Freunden, nicht viel mit Mädchen zu tun. Das ändert sich aber, als seine neue Mitschülerin Grace Town vor ihm steht. Sie sieht zwar nicht wie das typische Mädchen aus, doch trotzdem muss Henry pausenlos an sie denken. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Henry merkt, dass Grace ihm irgendetwas verheimlicht. Sie beteuert zwar immer, dass alles in Ordnung ist, doch Henry ahnt, dass etwas Großes zwischen ihnen steht ...
 
Cover:
Mir gefällt das Cover von "Unsere verlorenen Herzen" wirklich sehr gut. Die Herzen passen auch gut zur Geschichte, da sie einige Risse haben. Außerdem ist es durch die bunten Farben sehr ansprechend gestaltet.
 
Mich hat "Unsere verlorenen Herzen" echt positiv überrascht, vor allem das Ende war anders als ich erwartet habe. Ich mochte die Story sehr gerne und es war nirgendwo im Buch langweilig. Es gab viele traurige Stellen, jedoch war der Schreibstil recht amüsant und man musste auch an einigen Stellen lachen. Da dieses Buch aus Henrys Sicht geschrieben ist, war es auch eine neue Erfahrung, mal mitzukriegen, was sie über Mädchen denken.
Über Grace hat man in dem Buch nicht so viel erfahren, was ich ein bisschen schade finde, denn ich hätte gerne mal gewusst, wie sie wirklich über Henry denkt. Auch die Kapitellänge war gerade richtig, denn die Kapitel waren nicht zu lang und so konnte man auch wenn man wenig Zeit hat, 2-3 Kapitel lesen.
 
"Geschichten mit einem Happy End sind Geschichten, die noch nicht zu Ende sind."
       -Grace Town (S. 333)
 
 
Fazit:
 
"Unsere verlorenen Herzen" war echt ein schönes Buch und es war definitiv keine normale Liebesgeschichte, wie man sie erwartet hätte. Deshalb gebe ich dem Buch 5/5 Sternen.
 
 
 
Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine gesponserte Produktplatzierung.
 


Sonntag, 1. Oktober 2017




Über das Hörbuch:
 
Titel: To all the boys I've loved before
Autor/in: Jenny Han
Gelesen: Leonie Landa
Verlag: cbj Audio
Preis: 19,99 Euro
Gesamtspielzeit: 7 Stunden 23 Minuten; 6 CDs
ISBN: 978-3-8371-3635-7
 
Inhalt:
 
Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Genau genommen fand es nicht statt. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, unsterblich verliebt war sie schon öfter. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort rein. Niemand kennte diese Briefe, sie sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, als sie auf seltsame Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans imaginäres Liebesleben völlig aus der Kontrolle gerät...
 
 
Meine Meinung:
 
Cover:
Ich finde das Cover echt schön. Es passt auch gut zur Geschichte ohne gleich kitschig zu wirken. Ich habe mir Lara Jean auch genau so vorgestellt, wie sie auf dem Cover zu sehen ist.
 
Charaktere:
Lara Jean ist ein sehr schüchternes und unauffälliges Mädchen. Sie ist sehr liebenswürdig, eine gute Freundin und würde alles für ihre Schwestern und ihren Vater tun. Sie haben ein besonderes Verhältnis zueinander, weil ihre Mutter sehr früh gestorben ist. Ich habe sie schnell  ins Herz geschlossen und habe ihr gern zugehört.
 
Von den beiden Jungs mochte ich Josh mehr als Peter, obwohl der nicht so oft vorkam, was ich schade fand. Ich finde die beiden passen besser zusammen. Peter ist meiner Meinung nach nicht Lara Jeans Typ. Er war zwar immer sehr nett zu ihr und die beiden waren auch echt lustig zusammen, aber ich glaube nicht, dass die beiden zusammenbleiben könnten.
 
Lara Jeans kleine Schwester Kitty mochte ich auch sehr gerne. Sie war einfach immer gut gelaunt, witzig und frech.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil war locker und es war eine schöne Geschichte zwischendurch. Man wollte auch immer wissen, wie es weitergeht, obwohl es an einigen Stellen etwas langatmig war.
Mir hat Lara Jeans Stimme echt gut gefallen und Leonie Landa hat perfekt in die Leser-Rolle gepasst, weil sie so jugendlich klingt. Man hatte bei ihr das Gefühl, dass Lara Jean wirklich gerade spricht.
 
 
Fazit:
 
Es war eine schöne lockere Geschichte, die schön für zwischendurch war. Deshalb gebe ich dem Hörbuch 5/5 Sternen.
 
 
Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an den Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Montag, 18. September 2017

This Love Has No End - Tommy Wallach



Über das Buch:
 
Titel: This Love Has No End
Originaltitel: Thanks for the Trouble
Autor/in: Tommy Wallach
Übersetzer: Henriette Zeltner
Verlag: cbj Verlag
Preis: (D) 14,99 Euro
          (A) 15,50 Euro
Seiten: 315
ISBN: 978-3-570-17396-1
 
 
Klappentext:
 
Als der 17-Jährige Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm Mitten ins Herz. Und so lässt sich Parker mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen Liebe wert ist.
 
 
Meine Meinung:
 
Inhalt:
Der 17-Jährige Parker kann nicht sprechen, seitdem etwas Schlimmes in seinem Leben passiert ist. Er lebt sein Leben nur so vor sich hin, weil er keine Freunde hat und sich auch sonst mit keinem unterhalten kann. Doch an einem Tag begegnet er dem silberhaarigen Mädchen Zelda, was, obwohl er sie beklauen möchte, immer noch gut gelaunt ist. Denn sie erzählt ihm, dass wenn sie einen Anruf bekommt , ihr gesamtes Geld dem Erstbesten schenken wird und dann von der Golden Gate Bridge springen wird. Nach dieser Mitteilung weiß Parker nicht so recht, ob Zelda sich das nur ausgedacht hat, oder tatsächlich die Wahrheit sagt. Nach einer Weile beschließen die beiden, dass Zelda mit Parker das ganze Geld ausgeben wird, wenn er sich danach um seine Zukunft kümmert. Und so werden die beiden schöne Stunden miteinander verbringen und Parker wird alles versuchen, um Zelda von ihrer Meinung abzubringen...
 
Charaktere:
Ich fand Parker sehr sympathisch, auch wenn er nicht sprechen konnte. Auch, dass er immer zwischendrin Geschichten geschrieben hat, fand ich sehr unterhaltsam. Seine Gedankengänge, waren außerdem sehr lustig und echt süß. Die beiden haben echt super miteinander harmoniert und es war einfach total schön.
Zelda fand ich auch sehr nett. Sie hat Parker geholfen, aus sich heraus zu kommen und sie hatte auch einen sehr interessanten Charakter. Ich hätte nicht erwartet, dass sie so eine Vergangenheit hat und deshalb war es echt spannend, sie zu erforschen.
 
"Ich fühle, dass da ein Engel in mir ist, den ich beständig schockiere."
Zelda
 
"Ich will dich für immer!"
Parker
 
 
Cover:
Ich finde, dass das Cover sehr gut zur Geschichte passt, genauso wie der Titel. Die Gestaltung gefällt mir auch gut, vor allem, da das blau des Himmels gut mit der Schrift des Titels harmoniert.
 
Schreibstil:
Ich fand, dass man die Geschichte sehr gut lesen konnte. Es war flüssig und es hat richtig Spaß gemacht, das Buch zu lesen.
 
 
 
 
Fazit:
 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, obwohl ich die Geschichte anders erwartet hätte. Dennoch gebe ich der Geschichte 5/5 Sternen, weil ich einfach den Inhalt echt schön fand.
 
Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine gesponserte Produktplatzierung 

Freitag, 8. September 2017

Rock my Heart - Jamie Shaw (Rezension)


 



 
Über das Buch:
 
Titel: Rock my Heart
Originaltitel: Mayhem
Autor/in: Jamie Shaw
Übersetzer: Veronika Dünninger
Preis: (D) 12,99Euro
           (A) 13,40 Euro
Seiten: 369
ISBN: 978-3-7341-0268-4
 
 
Klappentext:
 
Feiern, tanzen - einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Klub der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzerts flüchtet sie nach draußen und trifft dort auf Adam Everest, den unglaublich heißen Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen - einem Kuss, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird ...
 
 
 
Meine Meinung:
 
Inhalt:
Rowan ist mit ihrer besten Freundin Dee in einem Club um mal wieder so richtig abzufeiern. Doch der Abend verläuft nicht wie geplant: Rowan entdeckt ihren Freund Brady mit einer anderen Frau rumknutschen. Enttäuscht und traurig läuft sie nach draußen und trifft prompt Ádam Everest, ein gutaussehender Sänger der Band. Die beiden verstehen sich sofort, doch Rowan ist so traurig, dass sie sich erstmal auf keinen Jungen mehr einlassen will. Sie versucht ihm aus dem Weg zu gehen, doch das klappt nicht ganz so gut, denn schon am ersten Tag im College treffen sie sich in ihrem Französisch-Kurs wieder. Doch Adam erkennt sie nicht, denn sie sieht nicht so aus, wie auf dem Konzert. Ihre Haare trägt sie immer im Zopf, außerdem trägt sie eine Brille. So vergehen viele Wochen, ohne, dass sie sich ansprechen. Doch Adam braucht Nachhilfe für einen Test und Rowan bietet sich an, ihm zu helfen. Doch der Rockstar ist übers Wochenende auf Tour und Rowan bleibt keine andere Wahl, als mitzufahren. Dort lernt sie die Band auf eine ganz andere Art kennen und ihr fällt es immer schwerer geheim zu halten, wer sie wirklich ist...

Charaktere:

Ich mochte Rowan schon von Beginn an. Sie ist eine sehr starke Person, vor allem, als sie sich auf das Wochenende mit der Band eingelassen hat. Sie hatte immer einen guten Spruch parat. Außerdem lässt sie sich auch nicht so schnell erweichen, etwas mit Adam anzufangen, sondern gibt ihm wirklich Nachhilfe. Die beiden waren wirklich sehr lustig und süß zusammen. Ein echtes Traum-Paar!
Adam ist wirklich ein Traum! Er ist so toll und Rowan und er passen echt gut zusammen. Er ist an manchen Stellen sogar echt süß zu Rowan, was ich vorher gar nicht erwartet hätte.
Dee ist Rowans beste Freundin und wirklich toll! ES ist sehr süß von ihr, wie sie sich um Rowan kümmert und sie ist einfach total lustig und durchgeknallt. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil mit ihr!

Cover:
Das Cover finde ich persönlich echt schön, weil es einfach perfekt zur Reihe passt. Das pinke Cover ist einfach nur wunderschön und sticht auch durch den  Sänger total raus.

 
 
Fazit
 

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, liebe ich dieses Buch! Es ist so toll und perfekt, dass ihr es einfach lesen müsst! Ich gebe diesem Buch 5/5 Sternen!

Samstag, 29. Juli 2017

Was andere Menschen Liebe nennen - Andrea Cremer, David Levithan



Hey! Ich habe vor einiger Zeit das Buch ,,Was andere Menschen Liebe nennen" von Andrea Cremer und David Levithan beendet und hier ist die Rezension dazu.:-)
 







Allgemeines:

 Titel: Was andere Menschen Liebe nennen
Originaltitel: Invisibility
Autor/in: Andrea Cremer, David Levithan
Übersetzer: Bernadette Ott
Verlag: cbt Verlag
Preis: (D) 14,99 Euro
        (A) 15,50 Euro
Seiten: 411
ISBN: 978-3-570-16355-9

 

 

 

Inhalt:

 
Der 16-Jährige Stephen ist schon sein ganzes Leben unsichtbar. Keiner kann ihn sehen - nicht mal seine Eltern. Seit dem Tod seiner Mutter bleibt Stephen in einem Haus in New York zurück. Doch dann zieht Elizabeth mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Laurie nach New York und es passiert das unglaubliche: Elizabeth kann ihn sehen! Die beiden mögen sich auf Anhieb und verlieben sich ineinander. Bald kann Stephen sein Geheimnis nicht mehr vor Elizabeth verheimlich und auch ihr Bruder Laurie findet es heraus. Gemeinsam versuchen sie Stephen zu helfen. Dabei findet Elizabeth etwas heraus, mit dem sie ihrem Ziel ein Stück näher kommen. Doch sie ahnen nicht, das sie sich dabei in große Gefahr bringen...


                                                            Das Cover:

 

 Ich finde das Cover sehr schön. Der Junge und das Mädchen im Vordergrund und dann die Stadt im Hintergrund passt gut zur Geschichte und mir gefällt, dass das Buch in einem leichten rosa Stich gehalten ist.

 

 

 Meine Meinung:

 

 Das Cover lässt auf ein leichte Sommergeschichte hoffen. Doch es ist ganz anders als erwartet. Der erste Teil des Buches ist eine ganz normale Liebesgeschichte, wie es der Klappentext sagt, nur das Stephen unsichtbar ist. Das sagt ja schon mal, das es sich auch viel um Fantasy dreht. Ich möchte jetzt nicht spoilern, deshalb kann ich nur sagen, dass es sehr spannend und geheimnisvoll ist. Es hat sich sehr anders entwickelt, als ich erwartet habe, was aber nicht negativ ist, denn ich mag auch gerne Fantasygeschichten. Also ich kann jedem, der gerne Fantasy liest empfehlen.
Das Buch ist abwechselnd Stephens und Elisabeths Sicht geschrieben. Bei Stephen kam ich gut rein, bei Elizabeth jedoch nicht so schnell, weil ich sie am Anfang noch gar nicht kannte und auch gar nichts über sie erzählt wurde. Doch im Laufe der Geschichte habe ich sie besser kennengelernt und gegen Ende wurde der Wechsel zwischen den Sichten so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Den Schreibstil fand ich gut und das Buch war flüssig zu lesen. An einigen Stellen war das Buch ein bisschen langweilig, aber das war nicht so tragisch.
Das Ende kam ziemlich schnell und ich hätte gedacht, dass das Buch anders endet, aber so war es auch gut.
Die Liebesgeschichte zwischen Elizabeth und Stephen war zwar nicht das Hauptthema, dennoch war sie schön und ich habe mir ein schönes Zitat herausgesucht:

 

"Ich betrachte sie, wie sie im Krankenhaus liegt und schläft. Sie hat überall blaue Flecken. Ihre Haare sind verschwitzt und fettig. Sie hat dunkle Ringe unter den Augen und Pickel im Gesicht. Ihr Atem geht manchmal schwer und stoßweise. Aus ihrem Mund läuft ein dünner Speichelfaden.
Ich habe sie nie mehr geliebt"

 

 



 

 

Fazit:

 

 Mir hat das Buch echt gut gefallen und ich fand es zwar anders als erwartet, dennoch war es total spannend und es gab viele Überraschungen. Das Buch war gut, trotzdem konnte es mich nicht vollständig überzeugen, deshalb vergebe ich 4/5 Sternen.



Freitag, 30. Juni 2017

Paper Prince - Erin Watt

Hello! Ich habe mal wieder ein neues Buch beendet, und zwar "Paper Prince". Hier ist die Rezension für euch.
Nur noch mal zur Info, das ist der zweite Teil der Paper-Reihe, das heißt Spoiler können drin sein!!
 
 
 
 
 
Allgemeines:
 
Titel: Paper Prince - Das Verlangen
Originaltitel: Broken Prince
Autor/in: Erin Watt
Übersetzer: Ulrike Brauns
Verlag: Piper Verlag
Preis: (D) 12,99 Euro (Broschiert)
(A) 13,40Euro
Seiten: 364
ISBN: 978-3-492-06072-1
 
 
Inhalt:
 
 
Ella kann es immer noch nicht glauben, dass sie nun in der Luxusvilla der berühmten und reichen Royals lebt, auch wenn ihr Vormund Callum alles tut, damit sie sich wie zu Hause fühlt. Aber seit sie dort ist steht das Leben dort auf dem Kopf. Ella hat durch ihre aufrichtige Art schon so manches Herz erobert - vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der fünf Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Gemeinsam schweben sie auf Wolke sieben. Bis Ella wieder abstürzt und in der Realität landet. Reed hat sie betrogen und ihr Herz gebrochen. Sie zögert keine Sekunde, packt ihre Sachen und verschwindet. Zurück bleibt ein verzweifelter Reed, denn er würde alles für Ella tun und wird nicht ruhen, bis er Ella wiedergefunden hat. Wird Reed ihr Herz zurückerobern können?
 
 
Das Cover:
 
 
So wie beim ersten Teil gefällt mir das Cover wieder super gut!! Es ist echt wunderschön, vor allem der Glitzer auf dem Cover ist total schön! Es ist wunderschön gestaltet und für mich total ansprechend. Ich finde auch, dass das Cover gut zum Buch passt und es ein echter Hingucker ist.
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
Vielleicht haben einige schon meine Rezension zu "Paper Princess" gelesen und mitbekommen, dass mir das Buch total gut gefallen hat. Ich wollte es eigentlich schon sofort lesen, weil das Ende so spannend war. Aber auch, weil mir die Geschichte insgesamt sehr gut gefallen hat. Es ist so eine Aschenputtel-Geschichte, wie von einem armen Mädchen mit schlechten Lebensverhältnissen zu einem reichen Mädchen, was in einer Welt voller Luxus lebt.
Ich hatte sehr große Erwartungen an das Buch gestellt und diese kann ich nur bestätigen! Ich habe mich total in die Charaktere und die Welt verliebt und konnte mich richtig gut in die Geschichte einleben.
Der Schreibstil von Erin Watt war sehr angenehm und richtig gut und an manchen Stellen, wie es auch beim ersten Teil der Fall war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es waren auch sehr viele lustige Stellen im Buch vorhanden, weshalb ich mir auch eine ausgesucht habe:
 
"Ich fahre zu Valerie", sage ich.
"Super", sagt Easton, "Ich mag Val. Dann haben wir ja was Lustiges vor."
"Du hast das Pronomen "ich" überhört."
Alle am Tisch verfolgen unsere Unterhaltung.
"Habe ich nicht." Easton grinst heiter, aber sein Blick huscht nervös herum. "Ich habe es der Einfachheit halber ignoriert. Wann fahren wir los?"
Ich klopfe mit dem Finger auf den Tisch. "Easton, hier spielt die Musik." Ich warte bis sein Blick endlich wieder auf mir landet. "Du bleibst hier. Oder du fährst irgendwo hin. Du kommst jedenfalls nicht mit."
"Du sagst irgendwas, aber deine Wörter ergeben keinen Sinn. Wann treffen wir uns an deinem Auto?"
 
Und wenn wir jetzt schon bei Easton sind, ich finde seine Kommentare echt total witzig und ich finde es auch sehr süß, wie er sich um Ella kümmert. Auch Reed, und alle anderen Royals sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich finde Ella und Reed passen einfach so gut zusammen und ich fand es auch sehr interessant in diesem Teil auch mal aus Reeds Sicht zu lesen. Und Ella als Protagonistin mochte ich auch wieder sehr gerne. Sie hat so einen starken Charakter, vor allem wie sie mit den Kommentaren aus ihrer Schule umgeht.
Das Ende war mal wieder sehr fies und sooo spannend! Ich muss auf jedenfall bald den zweiten Teil lesen!
                                     
 
 
 
                                       

 
 
 
Fazit:
 

Die Geschichte hat mich wirklich mal wieder überzeugt und deshalb vergebe ich der Geschichte verdiente 5/5 Sternen!
 
 
Viele Grüße
 
Antonia:-)
 
 
 
 
 
 
 

Donnerstag, 15. Juni 2017

Girls in the Moon - Janet McNally

Hey!
Ich habe gestern "Girls in the Moon" beendet und hier ist die Rezension für euch. :-)




 
Allgemeines:
 
 
Titel: Girls in the Moon
Autor/in: Janet McNally
Übersetzer: Ivana Marinovic´
Verlag: cbt Verlag
Preis: 16,99 Euro (D) (gebunden)
Seitenzahl: 409
 
 
 
Inhalt:
 
 
Phoebe, die Tochter von zwei Rocklegenden, besucht ihre Schwester Luna in New York, die kurz davor steht, mit ihrer Band The Moons den Durchbruch zu schaffen. Doch Phoebe hat etwas ganz anderes in New York vor: Sie möchte ihren Vater nach drei Jahren endlich wiedersehen und alle Geheimnisse aufklären, die ihre Familie zerstört haben. Außerdem möchte sie mehr über die Band ihrer Eltern herausfinden, warum sie sich getrennt haben, und sie will, dass sich ihre Mutter und ihre Schwester wieder versöhnen. Und sie möchte den Bassist ihrer Schwester kennenlernen, mit dem sie schon lange schreibt: Archer. Auf Phoebe wartet ein Sommer voller Musik in der Stadt, die niemals schläft!
 
 
 
Das Cover:
 
 
Mir ist das Cover von "Girls in the Moon" sofort aufgefallen! Ich finde, dass es sehr ansprechend mit dem Mädchen im Vordergrund und mit der Stadt im Hintergrund. Außerdem finde ich die pinke Schrift über der Stadt echt schön!
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
Ich habe mich total auf das Buch am Anfang gefreut, weil sich die Geschichte echt gut angehört hat mit der Geschichte in New York und den Rockstars.
 Doch schon nach den ersten paar Seiten war die Geschichte total verwirrend, weil das Buch aus zwei Sichten geschrieben ist und ich nicht genau wusste, wer Meg ist. Im Laufe der Geschichte ist mir aber klar geworden, dass Meg Phoebes Mutter ist, und dass ihre Sicht immer aus ihrer Vergangenheit ist, in der sie noch Sängerin war. Ich fand die Idee eigentlich ganz gut, weil man dann immer nochmal sehen kann, wie ihr Leben war, als sie noch in der Band war.
Was mich am meisten an der Geschichte gestört hat, waren Phoebes ständige Rückblicke in ihre Vergangenheit. Ungefähr bis zur Hälfte des Buches ging es so gar nicht richtig voran, weil immer wieder nur Geschichten aus ihrer Vergangenheit erzählt wurden.
Der letzte Teil der Geschichte gefiel mir dann glücklicherweise besser und es hat dann auch mehr Spaß gemacht, das Buch zu lesen.
Mit der Protagonistin Phoebe kam ich ganz gut zurecht, wobei mir Luna noch ein bisschen besser gefallen hat.
Besonders gut haben mir die einzelnen Liedzeilen gefallen, die während des Buches aufgetaucht sind.
 
                     "Just when you´ve lost yourself, whenever you´ve been,
                     You´ll reach the end and find yourself ready to begin."
 
Ich fand den Schreibstil auch ganz gut. Es gab immer wieder sehr schöne Zitate, wie zum Beispiel dieses und es war eine nette Sommergeschichte für zwischendurch.
 
 
 
 
 
 
Fazit:
 
 Mir hat "Girls in the Moon" echt gut gefallen, jedoch fand ich es ein bisschen schade, wegen der vielen Gedankenrückblicken, weshalb das Buch von mir 4/5 Sternen bekommt.
 
 
Viele Grüße, Antonia:-)